Monatstreffen - Termine 2019

Jeder 3. Dienstag im Monat um 16 Uhr
im Feierabendhaus, Marl, Lipper Weg
(Bitte evtl. Terminverschiebungen und Raumverlegungen beachten)

Vollbild

Monat Termin Stichwort / Thema Vortragender
Januar 15.01. Expressionistische Gemälde der Künstlervereinigung „Die Brücke”
Der Vortrag bezieht sich auf die Ausstellung im Museum Frieder Burda in Baden-Baden (noch bis 24. März 2019). Mit 120 Werken vermittelt sie einen Einblick in das Schaffen von Ernst Ludwig Kirchner, Erich Heckel, Karl Schmidt-Rottluf, Max Pechstein und Emil Nolde in den Jahren 1905 - 1914. Mit der 1905 in Dresden gegründeten „Brücke” begann in Deutschland der Aufbruch zur Moderne. Die Stilrichtung, die sich gegen die traditionelle Malerei und alles Akademische auflehnte, wurde schon bald Expressionismus genann. Neben neuartigen künstlerischen Lösungen verkörperte der Expressionismus auch ein neues Lebensgefühl.
Dr. Gaby Lepper-Mainzer, Dülmen
Februar 19.02.
Moderne Aspekte im Werk von Annette von Droste-Hülshoff
Der Referent ist Leiter der Droste-Forschungsstelle beim LWL in Münster. 2018 gab er (gemeinsam mit Prof. Dr. Cornelia Blasberg von der Uni Münster) das Handbuch „Annette von Droste-Hülshoff” heraus. Es erschließt auf ca. 800 Seiten das Werk der westfälischen Autorin weitgehend neu. Indem die Autoren Drostes Texte in ihr zeitgeschichtliches Umfeld (Zeit nach dem Wiener Kongress 1815) stellen, wird die erstaunliche Modernität ihres Schreibens sichtbar.
Dr. Jochen Grywatsch, LWL Münster
März 19.03. Recycling von Altpapier
In Deutschland hat Papier eine Recyclingquote von ca. 75 %. Zeitungspapiere und Kartonagen bestehen nahezu ausschließlich aus Altpapier. Im Recyclingwerk wird das gesammelte Papier nach Sorten separiert: z.B. können braune Fasern nicht in weiße verwandelt werden. Das Altpapier wird zerkleinert und mit Wasser zu einem Faserbrei verrührt, bevor es in die Papierproduktion geht. Für graphische Papiere wird mittels des Deinkingverfahrens die Druckerfarbe entfernt. Um helles Papier zu erhalten, schließt sich eine Bleiche mit Sauerstoff oder Wasserstoffperoxid an. Da allgemein die Fasern nach 5 bis 6 Recyclingvorgängen zu kurz werden, setzt man neue Holzfasern zu, um die Papierfestigkeit zu erhöhen.
D.I. Johann Schulte, Krefeld
April 16.04. Die Anfänge des Bergbaus in Recklinghausen (1869-1874)
Die ersten Bergbauaktivitäten begannen 1869 durch die belgische Aktiengesellschaft Societé Civile Belge des Charbonnage d'Herne-Bochum. Damals arbeiteten 39 Kumpel an der Abteufung von Schacht I des Bergwerks „Clerget” an der Hochlarmarkstr. Die Bergleute nannten es „Klärchen”. Das ländlich geprägte Recklinghausen veränderte sein Gesicht. Die Zahl der Einwohner verdoppelte sich von 1815 bis 1870 von 2 500 auf 5 000. 1885 waren es schon 10 000. Arbeitskräfte wurden aus den preußischen Ostprovinzen angeworben. 1875 wurden aus 320 m Tiefe 34 000 t Kohle gefördert.
Dr. Matthias Kordes, Institut für Stadtgeschichte RE
Mai 21.05.
Abenteuer eines Halterners in Potsdam
1995 sah der Halterner Gynäkologe Dr. Hermann Kremer die heruntergekommene russische Kolonistensiedlung in Potsdam das erste Mal. Seitdem ließen ihn die Themen Brandenburg, Preußen und das Haveland nicht mehr los. Er erwarb nacheinander 2 Kolonistenhäuser und richtete in einem ein Museum ein. 2001 gründete er mit seiner Frau die Potsdamstiftung Kremer. Die Alexandrowka hängt mit den Napoleonischen Kriegen und der Freundschaft zwischen Wilhelm III. und Zar Alexander I. zusammen. Der preußische König liebte Männergesang und ließ aus russischen Gefangenen die ersten Sändersoldaten rekrutieren. In der russischen Armee waren sogenannte Vorsänger üblich. Es wurde ein Sängerkorps zusammengestellt und der Leibkompanie des Regiments Garde zu Fuß beigeordnet. Für die Sänger und ihre Familien wurden 1826/27 13 Häuser im Stil russischer Militärdörfer errichtet.
Dr. Hermann Kremer, Haltern
Juni 18.06. Ein junger König verändert die Welt - ALEXANDER der Große Dr. Bodo Schwalm, Marl
Juli 16.07. noch offen
August 20.08. entfällt: Feierabendhaus im August geschlossen
September 17.09. noch offen
Oktober 15.10.
noch offen
November 22.11. 27. Jahrestreffen Vortragender Herr Professor em. Dr. Robert Steinberg, Universität Frankfurt


Vorgesehen:

- Bionische Ansätze für mehr Nachhaltigkeit in der Landwirtschaft, Dr. Peter Epkenhans, Landwirtschaftskammer NRW, Kreisstelle Borken
- Chemie ohne Erdöl, Dr. Thomas Haas, Creavis, Marl
- Aus der Hütte ins Chemiewerk, Carbon2Chem, Dr. Markus Oles, Thyssen-Krupp, Essen

Koordination der Vorträge: Dr. Peter Hänßle